Was dich erwartet

please-do-not-feed-fear
Bitte nicht die Ängste füttern. Danke!

Ich hätte nie gedacht, dass Politik und gesellschaftliche Entwicklungen eine Veränderung in meinem Leben motivieren würden oder könnten. Bis vor kurzem lagen meine Schwerpunkte vollständig auf Meditation und Yoga. Aber dann begann sich die Welt um mich herum so sehr zu verändern, dass ich es nicht mehr ignorieren konnte. Auf der Flucht vor einer Entwicklung, die immer tiefer in unsere Privatsphäre eingreift und uns als Individuen immer totaler manipuliert, suchte ich in den letzten fünf Jahren nach einer neuen Heimat. Ich lebte und arbeitete an drei völlig unterschiedlichen Orten: Den Haag, Dessau und (New) Delhi. Mein Resümee dieser Suche war die Erkenntnis, dass wir es mit einem globalen Problem zu tun haben. Gefärbt und gefiltert von unterschiedlichen Kulturen und Traditionen sind die primären Triebfedern unseres Lebens mittlerweile weltweit die Gier und die Angst. Die Kehrseite der gleichen Medaille äussert sich in unvorstellbarem Reichtum und einem unstillbarer Hunger nach Macht. Als eine Person mit dem Anspruch, ein spirituelles Leben zu führen, konnte ich gegenüber dem zunehmenden Leid, das von diesen Entwicklungen hervorgerufen wird, nicht gleichgültig bleiben. Ich musste Farbe bekennen. Das erste Ergebnis dieser Entscheidung ist dieser Blog. Ich glaube nicht an Ideologien und Weltanschauungen. Ich denke auch nicht, dass Massenbewegungen oder Revolutionen eine Lösung für das Problem bieten können. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass die meisten Menschen auf der Erde keinen inneren Kompass mehr haben. Die Mehrheit von uns stellt sich regelmässig Fragen wie „Was bringt mir das?“ und „Wird es mir und meinen Lieben auch nicht schaden?“. Kaum jemand fragt sich „Ist das richtig oder falsch?“. Ich glaube, dass die Menschheit dabei ist, ihr Gewissen zu verlieren. Und das Gewissen ist der Weg zu echter Menschlichkeit. Sein wahres Gewissen zu finden ist kein Gruppenunterfangen. Es ist eine Sache, die jede/r einzelne selbstständig unternehmen muss. Deshalb schreibe ich für den Einzelnen. Ich schreibe, damit DU (!) es liest.

Wir sind an einem Punkt angekommen, an dem die Menschheit jenseits von Ideologie, Glaube, Rasse oder Geschlecht handeln wird, zumindest der Teil der Menschheit, auf den es ankommt und der Veränderungen bewirken kann. Es spielt keine Rolle, ob jemand rechts oder links, konservativ oder alternativ, Christ, Hindu oder Muslim, farbig oder weiß, Mann oder Frau, hetero oder LGBT ist. Wenn man ohne die Einschränkungen des sozialen Umfelds oder der persönlichen Überzeugungen wirklich auf sein Gewissen hört, wird man sich für eine humane Handlungsweise entscheiden, die zu jeder Zeit die richtige ist. Sobald man bei dem persönlichen Gewissen ankommt, wird alles sehr einfach, weil sich dort die menschliche Wahrheit auftut … und diese Wahrheit ist immer einfach. Die menschliche Wahrheit ist die ehrliche Antwort auf die Frage: „Wenn meine Handlungen Folgen haben, würde ich selbst die Konsequenzen tragen wollen? Oder meine Familie? Oder meine Freunde und Lieben?“ Oder: „Wie will ich in der gleichen Situation behandelt werden? Oder meine Familie? Oder meine Freunde und Lieben?“ Für manche Menschen wird dies lediglich bedeuten, keine Plastiktüten mehr zu kaufen. Andere werden vielleicht ihre Sachen packen und in einem Flüchtlingslager arbeiten. Es ist ganz einem selbst überlassen. Aber wenn Menschen beginnen nach ihrem Gewissen zu handeln, werden die zerstörerischen Kräfte auf diesem Planeten unmittelbar geschwächt.

Du wirst sagen, dass es unmöglich ist, Menschen dazu zu bringen, sich selbst mit dem erforderlichen Grad an Ehrlichkeit begegnen, dass Menschen Ängste haben und deshalb den Weg des geringsten Widerstands gehen.

In den meisten Fällen stimmt das. Aber ich bin sicher, dass es genügend Leute gibt, die bereit sind, diesen Schritt zu machen. Sie können eine kritische Masse bilden, die ausschlaggebende Veränderungen auslöst!

Wir müssen uns dafür nicht organisieren oder an Treffen teilnehmen…
Wir müssen nur ehrlich nach unserem eigenen Gewissen handeln … in allem, was wir tun!

Wir leben in beängstigenden Zeiten. Und ich bin sicher, dass dies erst der Anfang ist. Also lasst uns unseren Ängsten freiwillig entgegentreten, denn früher oder später werden wir mit ihnen sowieso konfrontiert!

 

Angst

ist der Feind der Furchterfüllten,

der Lehrer der Mutigen

und der Freund der Entschlossenen.

Wer willst Du sein?

 

Grüsse

Johannes Bönig

  10 comments for “Was dich erwartet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sieben − sieben =